Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge

StrukturPunkt
Klaus Franken

maclifeubuntu

MacLife Rettungs-CD, Artikel und Interview erschienen

In der Zeitschrift Mac Life 11.2009 ist die von Klaus Franken erstellte Rettungs-CD für Mac-Computer erschienen. Neben der Rettungs-CD ist ein 5 seitiger Artikel und ein „Entwickler-Interview“ mit Klaus Franken veröffentlicht:

Die Zeitschrift MAC Easy hat in der Ausgabe 05.2010 unsere Mac Rettungs CD und den Artikel wiederveröffentlicht.

Hinweise zu einzelnen Mac-Modellen

MacBook5,2

  • Man muss mit dem Kernelparameter maxcpus=1 booten:
    • bis zum Ubuntu-Startbildschirm booten
    • Taste [F6] drücken
    • Taste [esc] drücken
    • Parameter direkt eingeben: „maxcpus=1“
    • mit [Return] bestätigen

Nur 32-Bit-fähig sind die folgenden Modelle

  • iMac4,1 (Early 2006)
  • iMac4,2 (Mid 2006)
  • Macmini1,1 (Early 2006)
  • MacBook1,1 (Mid 2006)
  • MacBookPro1,1 (Early 2006)
  • MacBookPro1,2 (Mid 2006)
  • Xserve1,1 (Late 2006)

Diese Modelle funktionieren nicht mit der 64-bit-Version der Rettungs-CD wir sie der Mac Life 11.2009 beigelegt war sondern nur mit der 32-bit-Version der Rettungs-CD: http://newsletter.falkemedia.net/mailings/sonstiges/mac-life-ubuntu-2009-10-13-i386.iso

Downloads

Beschreibung

Was tun wenn ein Mac nicht bootet?

Man bootet von einer Rettungs-CD. Aber funktioniert die auf einem Mac? Ist die Bedienung Mac like?

Wir haben auf Basis von Ubuntu Linux eine Rettungs-CD erstellt, die optimal auf den Mac und den Mac-Anwender angepasst ist. Damit kann man auf seine HFS+ Partition zugreifen, alle Dateien lokal oder über das Netzwerk sichern und dann mit den Rettungs-Tools TestDisk und PhotoRec den Mac reparieren.

Wollen Sie auch eine eigene Linux-Version ?

Gerne beraten wie Sie, wenn Sie auch eine auf Ihre Umgebung angepasste Linux-Version benötigen.

maclifeubuntu.txt · Zuletzt geändert: 23.10.2010 10:16 von kfr

oeffentlich